Kategorien

Unser Schulblog

DRUMBO-Cup

Die Karlshorster Haie beim Drumbo-Cup

Am 13.02.2024 versammelten sich begeisterte Mädchen der Jahrgangsstufe 2011 und jünger in der Schöneberger Sporthalle, um am Vorrunden-Spektakel des Drumbo-Cups teilzunehmen. Fünf hochmotivierte Teams aus verschiedenen Teilen Berlins traten in spannenden Duellen gegeneinander an. Unsere Karlshorster Haie kämpften tapfer in insgesamt vier Spielen. Die Mädchen präsentierten sich beeindruckend stark.

Mit jedem Spiel wuchsen Mut und Können der Spielerinnen, begleitet von zahlreichen Torchancen und bewundernswerten Paraden unserer Torhüterinnen. Obwohl der Sieg dieses Mal ausblieb, war der Spaßfaktor enorm und die Mädels sammelten wertvolle Erfahrungen für zukünftige Turniere. Als krönenden Abschluss begab sich das Team auf einen kurzen Abstecher zu IKEA, um dort ein Maskottchen zu finden. Karl Horst wurde auserkoren und wird fortan als festes Mitglied der Karlshorster Haie zu allen kommenden Turnieren mitreisen.

Ein herzliches Dankeschön geht an die tatkräftigen Unterstützerinnen, die das Team lautstark angefeuert haben, sowie an Frau Gniewkowski und Frau Olthoff für ihre engagierte Begleitung.

Das Abenteuer mag ohne Siege geendet haben, aber der Weg war gespickt mit Teamgeist, Spaß und wertvollen Erlebnissen, die noch lange in Erinnerung bleiben werden.


Heimreise und Highlights der Snowflakes

Leana: Ganz schön aufregend fand ich die erste Fahrt mit dem Ankerlift. Meine größte Sorge war, dass ich nicht rechtzeitig aussteigen konnte. Am Ende war die Sorge umsonst und jetzt sind wir Experten für den Lift geworden.

Elin: Am besten gefiel mir der Funpark, wegen der kleinen Hügel und der Röhre mit dem kleinen Sprung am Ende. Nicht so toll fand ich, dass der Bus zu spät war.

Elisa: Ich fand am schönsten, als wir das erste Mal die Piste zur Mittelstation gefahren sind. Das erste Stück war zwar steil, danach ging es aber toll durch den verschneiten Wald.

Michelle: Am meisten hat mir gefallen, als wir das erste Mal den tollen 6er Lift gefahren sind, weil die neue Piste super war.

Tabea: Die Schneeballschlacht am ersten Tag war super, weil die Lehrer da mitgemacht haben und uns auch abgeworfen haben.

Elina: Am spannendsten fand ich die letzte Abfahrt zur Mittelstaion, weil wir da frei fahren durften. Schön fand ich auch, das Ausprobieren der neuen Pisten.

Tyler: Mein Highlight der Woche war der 2. Platz beim Skirennen in meiner Gruppe. Toll fand ich auch den Funpark, da ich schon die etwas größeren Rampen fahren konnte.

Damian: Am besten gefielen mir die Rampen im Funpark, weil ich da so richtig schnell geworden bin. Das hat mir Spaß gemacht.

Liebe Grüße von den Snowflakes

 

Das Skilager ging viel zu schnell vorbei und wir alle können voller Stolz auf diese Woche zurückblicken. Wir haben Mut bewiesen, sind nach dem Fallen immer wieder aufgestanden, haben dem Nebel getrotzt, so manchen Hügel bezwungen, unser Können im Funpark und auf den Pisten unter Beweis gestellt und konnten somit das Skifahren erlenen. Wir haben viele neue Eindrücke sammeln dürfen und werden bestimmt noch lange an diese großartige Woche zurückdenken.

Wenn nur die elend lange Rückreise nicht gewesen wäre. Aber: Die kann unsere Freude über diese Woche nicht schmälern.

 

Wir verabschieden uns für dieses Jahr von der Skilager-Fahrt und wünschen euch allen viel Vergnügen, bei einer eventuellen Wiederkehr in die schneebedeckten Berge und auf großartige Skipisten.

 

Herzlichst

Euer Skilehrer Team

Frau Friedrich, Frau Felgentreu, Frau Ahrend, Herr Kilias, Herr Herfort, Herr Batz und unsere Skilehereraaistenten Max, Lion, Lukas und Gregor

 


6. Tag - Das große Skirennen

Wir wurden wieder von Frau Friedrich mit lauter Musik zum Aufstehen geweckt. Das Frühstück war wie immer. Satt sind wir zum Skidepot gelaufen und voller Energie in den Tag gestartet.

Zum Einfahren fuhren wir mit den Gummibärchen und Snow-Flakes zur Mittelstation. Danach schauten wir uns die Rennstecke an und durften zum Üben gleich auf die Piste.

Alle Teams bekamen Leibchen und mussten sich am Start in ihren Gruppen sammeln. Dann ging es auch schon los. Ella drehte eine Pirouette auf der Rennstrecke und Jonah war schneller, als es ihm seine Ski erlaubt haben. Er verlor ihn vor dem Zieleinlauf. Alle kamen mit einem breiten Lächeln durchs Ziel. Das nutzten wir gleich für das Gruppenfoto auf der Terasse.

Dann gab es Mittag - mal wieder Nudeln! Aber zum Glück kam dann die Riesenüberraschung: Für alle gab es Kaiserschmarrn! Das war super lecker!

Zurück auf der Piste sind wir mehrfach mit dem 6er Lift gefahren und haben viele neue Pisten erkundet. Außerdem sind wir mit allen Gruppen auf einer Piste Slalom gefahren. Das hat einigermaßen gut funktioniert und wurde von unseren Skilehrer*innen per Video festgehalten.

Zum Schluss hatten wir wieder Freunde-Fahren durch den Fun-Park. Zum krönenden Abschluss sind wir die Talabfahrt zur Mittelstation gefahren.

Wir warten jetzt nach dem Abendbrot noch auf die Siegerehrung vom Skirennen. Nach dieser grandiosen Woche freuen wir uns natürlich auch auf Zuhause.

 

Es grüßen euch eure grünen Pickelgurken - Nikolai, Fynn, Jesper, Isabelle, Sana, Emilia, Matthis, Carla, Ella, Jonah, und Frau Felgentreu


5. Tag - Kurz-Ski bringen Spaß und was bringt Schokolade?

Der Morgen startete mit dem "Final Countdown" - Song, wie immer sehr laut.

Das Kurz-Skiausleihen dauerte sehr lange, weil wir viele fortgeschrittene Profis sind. Dann ging es auf die Piste und wir probierten unsere neuen Ski aus. Schon nach kurzer Zeit fuhren wir wieder wie Champions-League-Sieger. Das Carven funktionierte mit den Kurz-Ski viel besser. Und nicht nur das: Wir können nun auch rückwärts fahren. Eine Übung gefiel uns besonders. Der Helikopter - zwei Personen drehen sich im Kreis den Hang hinunter.

Auf dem Weg zur Mittagspause fuhren wir durch den Tiefschnee und manche probierten sich am Köpper (auch unser Skilehrer Dr. Benni). Zum Mittag gab es Bratwurst mit Kartoffelbrei oder Kartoffelbrei mit Wurst? Die Wurst hat allerdings nicht wirklich geschmeckt. Wir wollen Kaiserschmarrn!

Danach fuhren wir die Talabfahrt hinunter und sahen viele Heißluftballons am Himmel. Als wir unten waren tauschten wir unsere Ski und bekamen zur Überraschung ein Stück Schoki (Das stellte sich später als großer Fehler heraus).

Das Freunde-Fahren (Friends-Driving) war mal wieder top, weil wir Skilehrer spielen konnten. Nachteil: Unsere Gliedmaßen froren uns ab.

Auf dem Weg nach Hause wollte Dr. Benni ein Experiment mit uns wagen. Er entfachte fast eine Schlägerei, als er ein Stück Schokolade 2 Meter hoch in die Luft warf. Alle sprangen nach dem Stück. Im Halbfinale bekam Maria die Schoki und schrie zu ihrem Pech: "Ich habe das Stück!" Lucas bekam das mit und stürzte sich darauf. Am Ende hätte es fast Verletzte gegeben.

- Zeit, sich Schokolade zu kaufen! - Gibt es morgen mehr Stücke, Dr. Benni?

Wir wünschen allen Eltern und Geschwistern (und Haustieren) sowie Schülern und Lehrern Gute Nacht und danken fürs aufmerksame Lesen.

 

Eure Ski-Aggus - Eirin, Jakob, Maria, Jakob, Lucas, Ruben, Felix, Natalia und Dr. Benni


4. Tag - und am Ende kommt die Feuerwehr

Heute morgen wurden wir mit lauter Musik geweckt. Wir waren jedoch schon vorher wach, weil unsere Wecker einfach Klasse sind. Ein Zimmer hat es sogar geschafft, dass Frühstück zu verpassen (Selbst schuld!). 

Nach unserer morgendlichen Segnung durch Herrn Kilias, der uns immer den Segen für einen traumhaften Skitag erteilt, sind wir wie jeden Tag zur Talststaion gelaufen. Der Tag begann nebelig und kalt. Nachdem wir mit der Gondel zur Bergstation gefahren sind, fuhren wir diesmal die gesamte Talabfahrt hinunter. Allen hat diese gefallen, außer Marta und Dorothea.

Zum Mittag gab es Hirtenmakkaroni mit Parmesan. Das hat allen sehr geschmeckt und frisch gestärkt fuhren wir mit dem 6er Sessellift (Sitzheizung, Ledersitze und Haube) durch die Wolken auf den Gipfel in die Sonne. Von dort aus begann die große Suche nach der Piste 6. Nach meheren Versuchen haben wir sie letztendlich doch noch gefunden und konnten dadurch das erste Mal den zweiten 4er Sessellift fahren. Die berüchtigte Skipiste 6. Dort gelangen uns die ersten Übungen zum Carven.

Danach sind wir zur Bergstation gecruist und durften mit den Aufsteigern (ehemalige Anfänger) in 2er oder 3er Gruppen frei fahren. Den Skitag beendeten wir mit einem riesigen Abschlusskreis, mit dem tanzenden Dr. Benni in der Mitte. Unten an der Gondel gab uns Herr Kilias noch die nachskitägliche Segnung und somit konnten wir beruhigt zum Haus zurück spazieren.

Nach dem Abendessen gab es noch einen aufregenden Feueralarm - zum Glück nur Fehlalarm. Verursacht wurde er durch die unsachgemäße Nutzung von Deo- und Haarspray. Dadurch konnten wir aber die örtliche Feuerwehr kennenlernen, die wirklich sehr nett ist und schnell vor Ort war.

Für morgen freuen wir uns auf einen Tag mit Kurzski, um das Carven besser zu erlernen.

Wir wünschen allen einen gesegneten Abend...

Eure Red Heros - Dorothea, Marta, Marlina, Mattheo, Johannes, Jarek, Jakob und Herr Kilias

 


3. Skitag - nebelverhangen

Heute wurden wir erst um 07.30 Uhr geweckt, da wir später frühstückten. Dann haben wir uns schnell umgezogen und sind ab zu den Skipisten. Heute war es super nebelig und wir konnten nicht mal die Berge sehen.

Zuerst haben wir uns aufgewärmt und dann fleißig auf dem Übungshang geübt. Das Üben hat sich gelohnt, denn nach dem Mittagessen sind wir unsere erste richtige Piste gefahren. Das war sehr schwer und anstrengend, aber wirklich schön. Heute haben wir richtig Kurvenfahren gelernt. Dazu sind wir alle zusammen (3 Gruppen) in einer langen Schlange im Slalom gefahren.

Am Ende durften wir sogar ohne unsere Skilehrer die Piste hinunterfahren. Für morgen haben wir schon unsere Skistöcke ausgeliehen, um mit den Fortgeschrittenen zur Mittelstation der Gondel zu fahren. Darauf freuen wir uns und sind schon ganz aufgeregt.

Schließlich sind wir zum SPAR-Markt gegangen, der gleich neben dem Hotel liegt. Dort haben wir unser Taschengeld in Wasser, Süßigkeiten, Chips, Müsliriegel und Milchbrötchen investiert.

Es war ein super Tag!

Eure Gummibärchen - Josi, Nhi, Annabelle, Elisa, Emma, Fred, Logan, Benjamin und Herr Batz


2. Skitag - Der Himmel ist blau

Am Montag wurden wir mit lauter Musik geweckt und nach dem Frühstück wussten wir, in welche Skigruppen wir aufgeteilt sind. Mit der Gondel sind wir zur Bergstation gefahren und bei Kaiserwetter sausten wir die erste Abfahrt hinunter. Es hat megaviel Spaß gemacht!

Bald brachte uns der Sessellift weiter rauf auf den Berg. Oben erwartete uns ein großartiges Bergpanorama. Nun wissen wir auch, wo einige Berge Österreichs und der Dolomiten (I) liegen. Nach einigen coolen Übungen durften wir entscheiden, welche Abfahrt wir mit unseren Freunden (3) fahren wollten. FUN!:-) 

Leider ist der 1. Skitag viel zu rasant verflogen.

Sonnige Grüße

Die Snow Tigers Titus, Mia, Elli, Jakob K., Peer, Moritz, Mattheo B. und Frau Friedrich


1. Skitag - Ankunft im Skigebiet

Auf der Busfahrt wurden wir fast gegrillt (die Klimaanlage ging im oberen Teil des Buses nicht), aber das Skigebiet Sillian im Hochpustertal erwartete uns mit megaviel Schnee.

Nach dem verspäteten Frühstück ging es zur Skiausleihe und dann wieder zurück ins Hotel.

Es gab - Nudeln! Yes!

Die Zimmer wurden kurz bezogen und dann mussten wir raus in den Schnee.

Das gab eine heiße Schneeballschlacht. Die Bälle flogen, Schneemänner wurden gebaut und zum Glück kein Schnee gegessen.

Es war ein riesen Spaß!

Nun freuen wir uns, morgen auf die Piste zu können. Einen kurzen Anfangs-Lehrskifilm haben wir uns dazu schon angesehen und sind schon aufgeregt! Endlich wieder Skifahren!

Bis morgen!

Liebe Grüße

Die gesamte Skigruppe 

 


Unser diesjähriges Weihnachtskonzert

Am Heiligabend entdeckt Marie ein Geschenk ihres Onkels: einen Nussknacker. Doch im Übereifer zerstört ihr kleiner Bruder die Holzfigur. In der Nacht wird Marie durch Geräusche geweckt und als es Mitternacht schlägt, starrt sie aus einer Schar von Mäusen, ein grässlichees Tier aus bösen roten Augen an: der Mausekönig.

Marie fällt vor Schreck und verletzt sich. Doch da erwacht der Nussknacker zum Leben und stellt sich dem Mausekönig entgegen.

 

In der Erzählung von E.T.Hoffmann durften wir in unserer illuminierten und festlich geschmückten Aula, diesem ganz wunderbaren Kunstmärchen lauschen. Unsere Theatergruppe und Band, geleitet von Frau Jacobi verzauberte alle anwesenden Zuschauer. Dank der große Unterstützung durch Frau Buchholz und Herrn Michalski erlebten wir einen sehr schönen vorweihnachtlichen Abend. Wir danken allen Schülerinnen und Schülern für diesen großartigen, unser Herz erwärmenden Auftritt.

Mit Mut und Entschlossenheit gehen wir gemeinsam durchs Leben! So, die Botschaft der Mutigen.

 

Und auch die Jüngsten unter uns, beginnen in die Fußstapfen der Großen zu treten und es ihnen gleich zu tun. Für die Klassen 1 und 2 fand im Musikraum unserer Schule auch eine Weihnachtsaufführung statt. Unter Leitung von Frau Jacobi, Frau Merseburger und Frau Köpke entstand ein kleines und bezauberndes Kulturerlebnis. Dies war voller Sehnsucht auf die spannende und freudige Vorweihnachtszeit und begeisterte das zahlreich erschienene Publikum.

 

Wir danken allen Mitwirkenden für diese gelungenen Momente und wünschen euch und Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit.


Vorlesewettbewerb der Klassenstufe 6

Unsere besten Vorleserinnen und Vorleser der 6. Klassen traten am Dienstag, dem 05.12.2023 zu einem fairen Wettbewerb im Lesen gegeneinander an.

Wir durften zauberhaften Geschichten lauschen, wurden in geheimnisvolle Erlebnisse entführt, bestanden Abenteuer und stellten uns unseren geheimen Ängsten - nur durch euer Vorlesen. Dafür danken wir euch herzlich!

Zurecht wurde die Siegerin des Tages gekürt, denn sie verstand es, uns in den Bann der Geschichten zu entführen.

Wir gratulieren Natalia Blasik, Klasse 6c zum Sieg im Vorlesewettbewerb der Klassenstufe 6 und drücken für den Lichtenberger Schulwettstreit fest die Daumen.


<< 1 - 10 von 54 >>
© 2004 - 2020 Karlshorster Schule, Berlin Lichtenberg • ImpressumDatenschutzerklärungWebdesign: Mouseevent Berlin