Kategorien



Neueste Kommentare



Schlagwörter

Unser Schulblog

Osterburg 2022 | Abschluss

Am Freitag war der letzte Tag unserer Osterburgfahrt angebrochen. Es machte sich Vorfreude auf zu Hause, aber auch Wehmut, dass die Fahrt nun zu Ende ist, breit. Mit den am Vortag an alle verteilten Osterburg-Shirts ging es ein letztes Mal zum tollen Frühstück, ehe dann die Zimmer aufgeräumt und gesäubert verlassen wurden. Spazierend ging es dann wieder zum Bahnhof Osterburg, wo bereits unser Gepäck angeliefert worden war. Über Stendal ging es dann wieder zum Ausgangspunkt unserer fünftätigen Reise. Eine Reise voller Sport, einer großen Portion Spaß und Freude, neuen Freundschaften und vielen Erlebnissen. Vielen Dank an alle, die diese Fahrt möglich gemacht haben.


Osterburg 2022 | Tag 4

Am Morgen wurden die gesamte „Truppe“ negativ getestet, so dass das anspruchsvolle Sportprogramm des letzten Osterburg-Tages entspannt und konzentriert angegangen werden konnte. In den letzten Trainingseinheiten im Volleyball bereiteten sich die Kinder intensiv auf das abendliche Turnier vor, während jeweils ein Teil sich im Schwimmbad auspowerte und sich gleichzeitig bei den hohen Außentemperaturen für eine Weile erfrischen konnte. Am Nachmittag nahmen alle Schüler*innen dann am sogenannten Chaos-Spiel im Freien teil, bei dem von den Teams auf dem Gelände viel gelaufen werden musste, um die teils lustigen, teils schwierigen Fragen beantworten zu können. Und abends dann der Höhepunkt der Fahrt: Die Abschlussturniere und das Show-Match der besten Schüler gegen die Coaches. In allen Leistungsstufen gab es glückliche Gewinner, und das Prestige-Duell ging dank der lebhaften Unterstützung der Mitschüler*innen nur äußerst knapp (!) zugunsten der Trainer:innen aus. Alles in allem ein voller Erfolg!


Osterburg 2022 | Tag 3

Das stramme Programm am Mittwoch gestaltete sich bei herrlichstem Sommerwetter so: Am Vormittag hatten die Teilgruppen Gelegenheit, nicht nur ihre Volleyballfähigkeiten, sondern auch ihre Schwimmkünste unter Beweis zu stellen. Nach dem Mittagessen (lecker!) ging es dann zu Fuß mit allen Schüler*innen und Betreuer*innen nach „Osterburg-City“. Dort konnte in Kleingruppen selbstständig der Ort erkundet werden und es gab für jeden ein Eis – eine Erfrischung, die bei den Temperaturen dankbar angekommen wurde! Da das hiesige Fluss-Schwimmbad leider noch geschlossen war, nahmen so gut wie alle die Gelegenheit wahr, am Nachmittag eine zweite Schwimm-Einheit vor bzw. nach dem Volleyball einzulegen. Nach dem Abendessen wurde abschließend im Stadion noch Brennball auf dem großen Fußballfeld gespielt und ein herausforderndes Tauziehen veranstaltet. Glücklich und zufrieden fielen im Anschluss alle ins Bett.


Osterburg 2022 | Tag 2

Der zweite, etwas regnerische Tag bot allen ein intensives Programm: Am Vormittag wurden die Volleyball-Einheiten absolviert, und parallel dazu bereiteten die Schüler*innen in Gruppen knifflige Fragen für das Sportquiz am Abend vor. Nach dem Mittagessen ging es dann gestaffelt erstmalig in die Schwimmhalle, wo mit exzellenten „Arschbomben“ auch die beaufsichtigenden Lehrer ordentlich „nassgemacht“ wurden. Das Abendessen war wieder ganz vorzüglich, gleich darauf ging es wieder in die große Turnhalle, wo sich alle zuerst bei Fangspielen noch einmal verausgaben konnten und dann im anspruchsvollen Sport-Quiz die Siegerteams ermittelt wurden. Entspannt und rechtschaffen müde klang schließlich der zweite Abend aus.


Osterburg 2022 | Es geht los!

Gesund und munter ging es heute morgen vom Bahnhof Gesundbrunnen in Richtung Osterburg. 45 Kinder und 5 Erwachsene voller Energie besetzten nahezu ein komplettes Zugabteil und ließen sich ihre Vorfreude auch nicht nehmen, als ein stehengebliebener vorausfahrender Zug die Umsteigezeit in Stendal von Minute zu Minute verkürzte. Am Ende klappte alles gut!

Am Bahnhof Osterburg angekommen, bildeten auch schwere Taschen kein Problem und wurden gemeinsam zum bald eintreffenden Gepäckbus befördert. Zu Fuß bewältigten wir die Strecke zur Sportschule und bezogen nach dem leckeren Mittagessen unsere Zimmer.

Am Nachmittag gab es dann die erste, intensive Sporteinheit – Höhepunkt war neben den ersten Volleyballspielen sicherlich der aufwändig in der großen Sporthalle aufgebaute Wurf-Parcours „Takeshi’s Castle“, bei dem die eine oder andere Trinkpause dankbar angenommen wurde!

Die Verpflegung hier in Osterburg ist hervorragend, und so war auch das Abendessen eine Wucht. Danach blieb dann noch genug Zeit zur Erkundung des wunderbaren Geländes inmitten schönster Natur, und am Ende des aufregenden Tages fielen alle müde, aber glücklich in ihre Betten.


Sportfahrt nach Osterburg geht bald los

Am 16. Mai startet die Fahrt ins Volleyballcamp an die Landessportschule Osterburg (Sachsen-Anhalt). Eine Woche lang werden mehr als fünfzehn Schülerinnen und Schülern unserer Schule gemeinsam mit Kindern des Immanuel-Kant-Gymnasiums, der Märkischen Grundschule und aus weiteren Schulen viel Sport treiben. Der Schwerpunkt ist das Erlernen und Festigen des Volleyballspiels. Daneben werden aber auch noch viele andere Sachen ausprobiert. Wir werden in der Woche regelmäßig von unseren Erlebnissen hier im Blog berichten.


Volleyballturnier

Volleyballwettkampf WK III Quali Jungen

Am Donnerstag, den 27. Januar 2022, nahmen fünf Jungs unserer Schule am Schulwettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Volleyball (Wettkampfklasse III, entspricht 4 gegen 4) teil. Begleitet wurden sie durch Martin Bücher, der seit Januar 2020 als Volleyballtrainer über das Projekt „Profivereine machen Schule“ an der Schule angestellt ist. Hierfür kooperiert die Schule mit den BR Volleys, eine der erfolgreichsten Volleyballteams in Europa.

Kurz nach acht Uhr betraten die Teilnehmenden den imposanten Sportkomplex in der Paul-Heyse-Straße im Prenzlauer Berg. Voraussetzung waren negative Tests aller Teilnehmenden, um den aktuellen Anforderungen zu entsprechen. An dem heutigen Tage ging es um die Qualifikation für die Endrunde. Dafür konnten sich zwei Teams qualifizieren. Zwei Teams waren bereits durch ein Turnier im November vergangenen Jahres qualifiziert. Neben der Karlshorster Schule waren noch vier weitere Mannschaften vertreten. Jeweils zwei Mannschaften haben das John-Lennon-Gymnasium und die Goethe-Oberschule gemeldet. Es wurden zwei zeitlich begrenzte Sätze bis 15 Punkte gespielt. Nach der ersten Runde, die die Karlshorster als Schiedsgericht bestritten, ging es dann gegen die vier teilnehmenden Mannschaften. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelang es den Sechstklässlern der Karlshorster Schule, die mit Abstand die Jüngsten waren, einen soliden Spielaufbau zu bewerkstelligen und auch den ein und anderen guten Ball zu platzieren. Jedoch mussten sich die Jungs in den Spielen den spielerisch und größentechnisch überlegenen Oberschülern geschlagen geben. Somit musste man sich am Ende mit dem fünften Platz zufriedengeben. Für die Endrunde qualifizierten sich jeweils die ersten Teams der beiden Oberschulen.

Insgesamt ist zu konstatieren, dass es im Verlaufe des Wettkampftages eine positive Entwicklung bei allen Spielern gab. Unsere Karlshorster taten sich durch ihren Einsatz und die Leidenschaft hervor. Auch vor dem Hintergrund der Pandemie mit ihren etlichen Einschränkungen und des großen Altersunterschieds zu den älteren Teilnehmern kann man eigentlich nur sehr stolz darauf sein und die Teilnahme insgesamt als Erfolg werten. Für die meisten Teilnehmer unserer Schule waren es die ersten Volleyballwettkämpfe. Der Schwerpunkt auf Volleyball wurde in den letzten Woche im Sportunterricht gelegt und wird auch nochmal in den Wochen nach den Winterferien vertieft, so dass mit Optimismus auf die eigentlichen Schulwettkämpfe für die Grundschulen (Wettkampfklasse IV, drei gegen drei) geblickt werden kann. Diese finden im März mit mindestens einem Team aus Karlshorst im Wettbewerb der Mädchen und Jungen statt.

Wir bedanken uns bei der engagierten Ausrichtung trotz dieser schwierigen Situation und hoffen auf die erfolgreiche Teilnahme im März 2022 bei den Wettkämpfen der Wettkampfklasse IV. Vielen Dank an Noah (6a), Bruno (6b), Maximé und Ryan (beide 6c) sowie Tyler (6e) für ihre Teilnahme am Wettkampf.


Möhrenprojekt in der GAS

Endlich wieder in die Gartenarbeitsschule! Die Klasse 3d war aufgeregt, denn der erste Anlauf für die Möhrenernte was buchstäblich ins Wasser gefallen. Jetzt aber ging es endlich los. Bei Sonnenschein wurden die Möhren kiloweise aus der Erde geborgen. Es gab ganz kleine Möhren, große, dicke, krumme Möhren und auch solche mit gleich zwei Enden. Nach der Ernte ging es dann gleich ans Kochen und backen. Es wurden unzählige Möhren für Möhrensalat geraspelt (keine Angst, alle Hände blieben unverletzt), eine leckere Möhrensuppe gekocht und natürlich Vollkornbrötchen im Steinofen gebacken. Zum Schluß wurde aufgestischt und alle waren sich einig: selbstgekocht schmeckt es am besten. :)


Bündeln

Wie viel ist eigentlich 1000? Diese Frage stellte sich die 3d im Mathematikunterricht. Um eine Antwort zu finden, wurden Linsen, Büroklammern und Nudeln gezählt. Gar nicht so einfach mit soooo kleinen Dingen! In kleinen Gruppen wurde überlegt, wie man schlau zählen kann.

Und bald hatten alle die zündende Idee: Es geht mit dem Zählen schneller, wenn man immer zehn und dann immer hundert Linsen (oder Büroklammern oder Nudeln ;)) bündelt. Die 3d sind jetzt echte Experten für 1000 kleine Dinge.


Ein Tag auf Rollen

Endlich!

Egal ob Skateboard, Roller oder Inlineskates: Wir hatten Spaß!

Die ganze Zeit draußen sein, sich bewegen, spielen, quatschen und Eis essen. Was will man mehr? Uns ging es richtig gut.


<< 1 - 10 von 16 >>
Hier sind wir
© 2004 - 2020 Karlshorster Schule, Berlin Lichtenberg • ImpressumDatenschutzerklärungWebdesign: Mouseevent Berlin